DIE WEISEN MUSEN

Serigrafie und Harfe
Installation mit audiovisueller Performance

DIE WEISEN MUSEN ist das neue audiovisuelle Projekt der Salzburger Künstlerin Martina Stock. Sie vereint erneut ihre beiden Welten ihrer künstlerischen Ausdrucksform zu einer wunderbar berührenden Inszenierung aus moderner bildender Kunst und ihrem energiegeladen Harfenspiel. Die Musen, die Schutzgöttinnen der Kunst und Namensgeber der weltweiten Sammlungsorte, dem Heiligtum der Musen, dem Museum, werden von der Künstlerin in dieser Installation neu interpretiert. Mittelpunkt Ihrer Arbeit hier in Gräfelfing und eigens für diese Ausstellung geschaffen, ist ein 3 m x 3 m grosse Serigrafie einer urbanen Stadtansicht von Berlin und München. Schon in der Gegenüberstellung dieser beiden Metropolen Deutschlands, dem schönen und sauberen München und dem wilden und widerspenstigen Berlin, sind die wunderbaren Gegensätze Ihrer Arbeiten inhaltlich konzeptioniert. Filigrane Archtiketurstrukturen auf kraftvollen Farbflächen lassen eine neue urbane City, in einer neuen musischen Dimension auferstehen.

„Beschützen“ lässt die Österreicherin ihr grosses Werk von den weißen Musen unserer und Ihrer Heimat den Alpen. Die Inspiration für Ihre bildende Kunst holt sich die Künstlerin immer wieder in den heimatlichen Gefilden rund um Salzburg, wo sie aufgewachsen ist und erste künstlerische Schritte ging. Die gewaltigen Gipfel der Alpen haben schon Generationen von Künstlern in Ihren magischen Bann gezogen. Zwei Gipfel wurden von Martina Stock malerisch bezwungen und in ihrem Facettenreichtum aus Licht und Schatten malerisch interpretiert und auf Leinwand gebannt. Mit der Ausdrucksform des künstlerischen Siebdrucks der Serigrafie, ist hier eine ganz neue „Landschaftsmalerei“ entstanden. Die Strukturen der Gipfel und des Felses, fliessen nahtlos ineinander. Ihre einmalige Farb- und Bildsprache, lassen sich auch hier ganz selbstverständlich erkennen. Eingerahmt wird der bildnerische Teil der Installation aus einer perspektivischen Stadtansicht. Die Faszination, wie die Strukturen wachsen und sich bei jeder Betrachtung verändern üben einenmagischen Reiz auf den Betrachter aus. Auch hier ist das Spiel aus Licht, Farbe und Perspektive mit Leichtigkeit kombiniert, was die Kunstwerke in eine neue Dimension schweben lässt.

Nicht genug von all diesen Eindrücken aus Farbe und Flächen, gelingt es der Künstlerin dem Werk eine weitere künstlerische Ebene zu geben. Mit dem Instrument der Engel, der Harfe, gibt sie hier an einem heiligen Ort auch eine weitere außergewöhnliche Fähigkeit zum Besten. Selbstkomponiert und arrangiert wird sie die Besucher mit dem Stück DIE WEISEN MUSEN in einen traumhaften und spirituellen Zustand versetzen. Nicht Kirchenmusik im klassischen Sinne, sondern Musik zum träumen mit und zwischen Ihren Bildwelten.

Uraufgefürt am 23. Juni | 15 Uhr | KUNST AN SAKRALEN ORTEN
Gräfelfing - Kirchweg 2, 82166 Lochham