Sie kombiniert zwei traditionelle Techniken und rückt sie in ein zeitgenössisches, neues „Kunst“ – Licht. Die Werke von Martina Stock bringen mit der Kombination aus Malerei und Musik einen neuen, spannenden Aspekt in die Kunst. „DER BLAUE EROS“ und „DER ROTE MORPHEUS“ sind zwei dieser Projekte, die bereits erfolgreich im Rahmen der Vernissagen und Festivals wie z.B. bei dem Smart Illumintaionfestival in Yokohoma oder beim Rioharpfestival aufgeführt wurden. Mit ihren mininalen Eigenkompositionen, ihrer berührenden Spielweise, schafft sie eine Atmosphäre, die zu eigenen Tagträumen einlädt, und die Sinneseindrücke aus Farben, Klängen und Licht zu einer Einheit verschmelzen lassen.

Die Passion von Martina Stock sind ihre großformatigen Serigrafien, der künstlerische Siebdruck, die das Kernthema ihrer Kunst ist.

In ihren großformatigen Serigrafien FASSADEN, ihrem zentralen Werk, spielt sie mit dem Kontrast zwischen weichen Systemen und monumentaler Differenziertheit. Sie kombiniert urbane Geometrien mit kraftvollen Farbflächen, denen durch ihre feinen Rasterpunkte ein weiterer Verweischarakter zugeeignet wird. Die spontane, manuelle Positionierung des Siebes auf die Leinwand erzeugt einzigartige, nicht reproduzierbare Arbeiten mit faszinierender Haptik. Neben diesen eigenständigen Werken sieht sie es als Herausforderung an, ihre zwei Kunstformen, die Serigrafie und ihr Harfenspiel zu verbinden. Damit schafft die Künstlerin ein neues Gesamtkunstwerk.